Die HORIZONTALSPERRE

Gegen aufsteigende Feuchtigkeit mit lebenslanger Garantie


Wir legen feuchte, nasse Keller trocken, mit lebenslanger Garantie auf unsere Horizontalsperre im Mauersägeverfahren. Garantiert, denn bei uns steht Qualität seit 1969 an erster Stelle.

Sie haben einen feuchten Keller oder feuchte Wände und  möchten Ihren Keller oder Ihr Haus abdichten? Sie wollen eine zu 100 % sichere Lösung ? Die Spezialisten von Fassadenbau Klein-Impelmann GmbH bieten eine Horizontalsperre im Mauersägeverfahren mit lebenslanger Garantie - garantiert ohne jegliche Chemie. Ihr Keller bzw. Haus wird nach der von uns durchgeführten Sanierung  garantiert trocken, frei von Schimmel sein. Und je nach Ausbauwunsch, für alle Bewohner wieder optimal genutzt werden können. 

Feuchtigkeitsschäden kann es beispielsweise durch Wasser von außen, Salze im Mauerwerk oder zu hohe Luftfeuchtigkeit geben. Diese Schäden sind schon früh erkennbar.

Abblätternde Putze, feuchte Wände, modriger Geruch und Schimmelbildung sind ein deutliches Anzeichen das ein Feuchtigkeitsschäden vorliegt und Sie Ihren Keller trockenlegen sollten. 

Ignorieren Sie diese Anzeichen nicht, denn Feuchtigkeit schädigt die Bausubstanz und gefährdet die Gesundheit aller Hausbewohner – Schimmel kann zahlreiche gesundheitliche Probleme mit sich bringen oder auslösen. 



Mit system zum trockenen, schimmelfreien  Keller ! Genial einfach, sicher, preiswert und ohne jegliche Chemie

  "Feuchte Keller, nasse Wände und Schimmelschäden werden von uns professionell ein für allemal beseitigt, garantiert": so der geprüfte Restaurator und Mauermeister Mathias Klein-Impelmann

Gerne stehe ich für eine umfassende Beratung zur Verfügung 

 



Der Sägeschnitt

 

Die mechanische Horizontalsperre gilt als das älteste ( 1890) und sicherste Verfahren um aufsteigende Feuchtigkeit nachhaltig, langlebig, einfach und kostenbewusst, ein für allemal zu beseitigen, jetzt auf Wunsch mit lebenslanger Garantie . Einen Keller abzudichten erfordert viel Erfahrung sodaß für uns seit 30 Jahren nur das sicherste Verfahren in Frage kommt- das Mauersägeverfahren- hervorragend geeignet für Ziegelmauerwerk oder weichen Naturstein .

Hierbei können Mauerdicken von einer Seite bis max. 1,30 m Tiefe durchtrennt werden. Das Verfahren ist staubarm, sehr leise und kostengünstig da keine weiteren flankierenden Maßnahmen erforderlich sind.

Dies sollten Sie bei Ihrer Kalkulation dringend beachten denn sonst wird eine augenscheinlich günstigere Horizontalsperre schnell zur Kostenfalle.


Die horizontale Sperre

 

Als Horizontalsperre werden 2 mm starke HDPE Kunststoff Platten eingebaut. Auf Wunsch können jedoch ebenso Polyester oder Edelstahlplatten aus V2A und V4A eingebaut werden. Die Sperrplatten werden mit 10 cm Überlappung eingebaut. Die Horizontalsperre kann durch den Einbau einer Anschlussbahn mit der Bodenabdichtung verbunden werden, sodaß eine dichte Wanne entsteht ( Ideal bei alten Kotten und Bauernhöfen und nicht unterkellerten Gebäuden). So entsteht ein nahtloser Übergang zur Bodenplatte der keine Schwachstellen und keinerlei Feuchtetransporte zulässt. 


Die Verkeilung 

 

Durch die Verkeilung mit druckfesten Kunststoffplatten aus Recylingmaterial entsteht eine sehr besonders sichere vorübergehende Ableitung der Gebäudelast, die nach der Verpressung mit Trasszementleim, ein vielfach besseres  Mauergefüge ergibt als noch vor dem Einbau der Horizontalsperre.


Die Keilplatten

 

hochdruckfeste Kunststoffkeilplatten  aus Polycarbonat zur vorübergehenden statischen Sicherung des Mauerwerks vor der vollständigen Verpressung mit Trasszementleim.

 

 Frühjahrsaktion bis 31.März 2018 

 Auf unsere Horizontalsperre im Mauersägeverfahren mit lebenslanger Garantie und die ggf. benötigte  Außenabdichtung, gewähren wir bei Beauftragung bis zum 31.März 2017,  einen Nachlass von bis zu 10 % auf die gesamte Auftragssumme


Nachträgliche Horizontalsperre im Mauersägeverfahren am Beispiel Helmeshof bei Köln