Ihr Haus ist Nass, feucht und oder verschimmelt?


Bei uns steht Qualität seit 1969 an erster Stelle. Wir sind für Sie da und machen Ihr Haus trocken, ohne wenn und aber!

Die mechanische Horizontalsperre gilt als das älteste ( 1890) und sicherste Verfahren um aufsteigende Feuchtigkeit nachhaltig, langlebig, einfach und kostenbewusst, ein für allemal zu beseitigen. Das Mauersägeverfahren kommt  bei Ziegelmauerwerk oder weichem Naturstein zur Anwendung. Hierbei können Mauerdicken von einer Seite bis max. 1,30 m Tiefe durchtrennt werden. Das Verfahren ist staubarm und sehr leise. Außerdem ist es entgegen landläufiger Meinung, bei fachgerechter Ausführung absolut frei von Erschütterungen und Rissen. 


Als Horizontalsperre werden 2 mm starke HDPE Kunststoff Platten eingebaut. Auf Wunsch können jedoch ebenso Polyester oder Edelstahlplatten aus V2A und V4A eingebaut werden. Diese Sperrplatten werden mit 10 cm Überlappung eingebaut. Die Horizontalsperre kann durch den Einbau einer Anschlussbahn mit der Bodenabdichtung verbunden werden. So entsteht ein nahtloser Übergang zur Bodenplatte der keine Schwachstellen und Feuchtetransporte mehr zulässt. 


Durch die Verkeilung mit druckfesten Kunststoffplatten entsteht eine sehr sichere vorübergehende Ableitung der Gebäudelast, die nach der Verpressung mit Trasszementleim, ein vielfach besseres  Mauergefüge ergibt als noch vor dem Einbau der Horizontalsperre.


hochdruckfeste Kunststoffkeilplatten  aus Polycarbonat zur vorübergehenden statischen Sicherung des Mauerwerks vor der vollständigen Verpressung mit Trasszementleim